Gegründet 1987:

Im Amerlinghaus gegründet, findet das Schulkollektiv Wien 1983 nach einigen Übersiedlungen sein zu Hause im Werkstätten und Kulturhaus (WUK).

Anfangs häuslicher Unterricht mit jährlichen externen Prüfungen, ab 1985 Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht auf Grundlage des Glocksee-Konzepts.

Der Unterricht erfolgt zunächst in starker Anlehnung an den österreichischen Lehrplan. Durch ein immer stärkeres Eingehen auf die Bedürfnisse der Kinder, werden diese schließlich zur Hauptorientierung der Schulaktivitäten.

Die Jahrgangsklassen werden aufgelöst, es gibt keine Prüfungen.

Stefanie Figl hat nach der Alternativschule ein Gymnasium besucht - maturiert und die Ausbildung zur Sozialarbeiterin gemacht. Nach einigen Jahren Arbeit im Kinder- und Jugendbereich studiert sie zur Zeit wieder.

Stefanie: "Ich habe von 1982 bis 1986 diese Schule besucht. In Erinnerung sind mir vor allem die Spiele, die wir selbst erfunden haben. Wir haben gemeinsam entschieden was wie und wann gemacht wird und die Regeln dazu selbst aufgestellt. Für ein Großstadtkind ist es etwas Besonderes sich frei - und doch in sicherem Umfeld eingebettet - bewegen zu können. Mitgenommen habe ich neben schönen Erinnerungen, die Fähigkeit mit anderen Menschen auszukommen und zu kommunizieren, das ist mir in jedem Lebens- und Arbeitsbereich hilfreich."